Sicheres Fahrverhalten objektiv beurteilen

  • Ziel: Menschliche Unfallrisiken mit digitaler Assistenz reduzieren
  • 90 Prozent aller Unfälle passieren aufgrund von menschlichem Verhalten
  • Neugegründete DEKRA Digital GmbH fokussiert sich auf die Entwicklung von Dienstleistungen rund um das Thema digitale Sicherheit

Die Digital-Tochter der international tätigen Sachverständigenorganisation DEKRA und das Karlsruher Smartcar-Startup PACE haben eine Kooperation vereinbart. Ziel des gemeinsamen Projektes ist es, sicheres Fahrverhalten objektiv messbar zu machen und zu fördern.

„Mehr als 90 Prozent aller Unfälle passieren heute aufgrund menschlichem Verhaltens. Der DEKRA Safety Index soll dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden“, erklärt Dr. Kerim Galal, Geschäftsführer der DEKRA Digital GmbH. „Es geht darum, mit Unterstützung digitaler Technologie und Algorithmen zu beurteilen, wie sicher ein Fahrer am Steuer agiert“.

Die Vorstellung der DEKRA Experten ist, einen Standard für die Beurteilung von sicherem Fahrverhalten zu entwickeln. Unter anderem sollen dabei Themen wie Geschwindigkeit, Beschleunigungs- und Bremsverhalten sowie weitere Umwelt- und Fahrereinflüsse eine Rolle spielen. Das Ergebnis, der sogenannte Safety Index, gibt an, wie sicher gefahren wurde. Mit einem solchen Standard nimmt DEKRA auch in einer zunehmend digitalen Welt die Rolle des neutralen Dritten ein.

„Unsere Partner von PACE unterstützen uns bei der Entwicklung dieses Systems vor allem mit entsprechenden Erfahrungen im Telematik-Bereich. DEKRA bringt seine jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Verkehrssicherheit ein“, so Dr. Galal. Die erste Pilotierungsphase des Systems läuft seit einiger Zeit. Es werden schon Gespräche mit potenziellen Kunden geführt. „Wir entwickeln unseren Prototyp schrittweise weiter und ergänzen ihn Stück für Stück um zusätzliche Funktionalitäten“, erklärt der Geschäftsführer.

Die DEKRA Digital GmbH wurde Anfang 2018 mit dem Ziel gegründet, neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln. Sie soll im DEKRA Konzern als Inkubator für neue Ideen rund um die digitale Sicherheit fungieren. Das betrifft sowohl den weiteren Aufbau digitaler Kompetenzen durch Zugang zu Talenten und Technologien in Zusammenarbeit mit Start-Ups, als auch die digitale Transformation bestehender Geschäfte sowie die Umsetzung von neuen Digitalisierungs- und Innovationsprojekten.

„Mit der DEKRA Digital GmbH entwickeln wir Geschäftsmodelle für morgen und übermorgen. Dabei sind wir immer offen für weitere Partnerschaften mit innovativen Unternehmen rund um das Thema Sicherheit – im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause“, so Ivo Rauh, Mitglied des Vorstandes DEKRA SE.